das STIMMWERCK-Logo
hier geht es zu unseren News!

2016: Cipriano de Rore & Ivan Moody

Die Musik

Cipriano de Rore

Cipriano de Rore

Geboren 1515/1516 in Ronse; gestorben zwischen 11. und 20. September 1565 in Parma.

De Rore war ein flämischer Komponist der Renaissance. Er schrieb Messen, Motetten und über 100 Madrigale von enormer kompositorischer Vielfalt, die zu einem großen Teil in sieben Madrigalbüchern erschienen.

Über Rores frühe Jahre und Ausbildung ist nur wenig bekannt. Zwar wird er in einigen Quellen als Schüler Willaerts bezeichnet, aber dies muss nicht unbedingt auf eine enge Lehrer-Schüler-Beziehung hinweisen.

Das reich illuminierte, von Herzog Albrecht V. geförderte Manuskript (München, Bayerische Staatsbibliothek, Mus. Ms. B) enthält 26 religiöse und weltliche lateinische Kompositionen für 4 bis 8 Stimmen und bietet einen Querschnitt durch Rores Motettenschaffen: Werke, in denen der Komponist sich Techniken wie Kanon, cantus firmus und soggetto ostinato zu eigen macht, ebenso wie mehrchörige und chromatische Stücke. Eine ausführliche Vita finden Sie hier.

Ivan Moody

Ivan MoodyDer britische Komponist Ivan Moody (* 11. Juni 1964 in London) ist eine der führenden Persönlichkeiten in der weltweiten Chorszene. Moody studierte Komposition bei Brian Dennis an der Universität London, bei William Brooks an der University of York sowie privat bei John Tavener. Er studierte auch orthodoxe Theologie an der Universität Joensuu, Finnland.

Seine Kompositionen zeigen die Einflüsse ostkirchlichen liturgischen Gesangs und der orthodoxen Kirche, deren Mitglied und Priester (des Ökumenischen Patriarchats von Konstantinopel) er ist. Sein Canticum Canticorum I, das er für das Hilliard Ensemble schrieb, war 1987 ein großer Erfolg, und im Jahr 1990 gewann er den Preis des Arts for the Earth Festival für Prayer for the Forests, das später von dem renommierten finnischen Tapiola Chor uraufgeführt wurde.

Er komponierte für führende Vokalensembles wie Kings Singers, Singer Pur, Amarchord u.a. Ivan Moodys Musik wurde auf den Labels Hyperion, ECM, Sony, Telarc, Gothic und Oehms Classic veröffentlicht. 

 

Unsere Gäste

Ivan Moody

Ivan Moody studied music and theology at the Universities of London, Joensuu and York (where he took his Ph.D). He studied composition with Brian Dennis, Sir John Tavener and William Brooks and his music has been performed and broadcast all over the world, and recorded on labels such as Hyperion, ECM, Telarc, Warner Classics, Sony, Linn, Orange Mountain, and Challenge.

He has been commissioned and performed by many of the world’s outstanding performers, including the Hilliard Ensemble, the Tallis Scholars, Chanticleer, the BBC Singers, the English Chamber Choir, Raphael Wallfisch, Paul Barnes, Suzie LeBlanc, Cappella Romana, the Coro Nacional de España, the Norwegian Soloists’ Choir, Trio Mediaeval, Singer Pur, the Goeyvaerts Trio, and the Estonian Philharmonic Chamber Choir.

His largest works to date are Passion and Resurrection (1992), the Akathistos Hymn (1998), and Qohelet (2013). Other significant works include The Dormition of the Virgin (2003), the double-bass concerto The Morning Star (2003), the piano concerto Linnunlaulu (2003), Passione Popolare (2005), Ossetian Requiem (2005), the tuba concerto Pipistrello (2007), Stabat Mater (2008), Moons and Suns (2008), the piano quintet Nocturne of Light (2009), the bass clarinet concerto Dragonfly (2013), Simeron (2013) for vocal trio and string trio, and the Dante Trilogy (2014) for choir and ensemble.

He has recently completed works for the pianist Artur Pizarro and for soprano Suzie Leblanc, and is currently working on new commissions for Tapestry, New York Polyphony and the brass ensemble Septura. As a conductor he works regularly with many professional choirs and ensembles in both Europe and America, and has paid special attention to contemporary music and Orthodox church music.

Henning Jensen

Henning Jensen (Tenor), geboren 1982 in Stuttgart. Erste musikalische Ausbildung im Knabenchor collegium iuvenum Stuttgart mit solistischen Aufgaben. Zweifacher Preisträger bei „Jugend musiziert“ als Solist und im Gesangstrio. Gesangsstudium an der Musikhochschule Stuttgart bei Prof. Bernhard Jaeger-Böhm.

Tätigkeit als Solist und in zahlreichen Chören und Ensembles aus dem Großraum Stuttgart in Kanada, Japan, Südkorea, Israel und im europäischen Ausland. Bereicherung des musikalischen Werdegangs durch Mitwirkung bei Konzerten unter Vladimir Ashkenazy, Helmuth Rilling, Mariss Jansons, Frieder Bernius und Peter Dijkstra.

Im Wintersemester 09/10 das Aufbaustudium Liedklasse bei Prof. Cornelis Witthoefft mit Erfolg abgeschlossen. Henning Jensen ist seit Anfang des Jahres 2009 festes Mitglied des Vokalensembles Die Singphoniker.

Monika Tschuschke

Monika Tschuschke (Sopran), Studentin des Masters Gesangpädagogik bei Anja Zügner, widmet sich schwerpunktmäßig der Alten Musik sowie dem Ensemblegesang. Dazu erhielt sie wichtige Impulse u.a. von Jakob D. Rattinger, Klaus Wenk, Elisabeth Scholl, Emma Kirkby, John Potter und dem Ensemble Singer Pur.

Seit 2004 singt sie mit ihren vier Schwestern als Vokalensemble Schwester hoch fünf, das Preisträger des Deutschen Chorwettbewerbs 2010 ist und derzeit an der Veröffentlichung seiner dritten CD arbeitet.

Solistisch war sie nach zahlreichen Aufführungen mit Schwerpunkt auf Alte und Neue Musik in jüngster Vergangenheit mit Mitgliedern von Stimmwerck mit Werken Arvo Pärts zu hören.

Benedikt Heggemann

Benedikt Heggemann (Tenor) studiert in Regensburg Schulmusik und Gesangspädagogik (KS Sibrand Basa). Der Stipendiat des Cusanuswerks war von 2003 bis 2013 bei den Regensburger Domspatzen. 2015 debütierte er im Rahmen einer Produktion der HfM Nürnberg als „Fileno“ in „La fedeltà premiata“ von J. Haydn, bei den Tagen Alter Musik Regensburg war er 2015 Solist in Monteverdis Marienvesper unter der Leitung von J. Rifkin zu hören.

Silvia Tecardi (Photo: Susanna Drescher)

Silvia Tecardi (Leitung Gambenconsort)

Studium bei Paolo Pandolfo an der Schola Cantorum Basiliensis mit Diplom im Hauptfach Gambe 2001, 2003 Abschluß des Aufbaustudiums für Fiedel und Musik des Mittelalters bei Randall Cook und Crowford Young.

Seit 2000 rege Konzerttätigkeit bei den wichtigsten europäischen Festivals. Mitglied verschiedener Ensembles für Mittelalter-, Renaissance- und Barockmusik, u.a. Tetraktys, Les Flamboyants, Ensemble Daedalus und dem Capricornus Consort. Daneben regelmäßiger Gast bei verschiedenen Barockorchestern.

CD-Einspielungen u.a. bei Alpha, Zig-Zag-territoire, K617, Raumklang, o-live-music/Et´Cetera, Naxos, Christophorus.

Neben Privatunterricht für Gambe, Fiedel und Consort gab sie Kurse für Gambe und Aufführungspraxis an den Universitäten von Bogotá (Kolumbien) bzw. Alicante (zusammen mit dem Lautenisten und Duo-Partner Julian Behr) und an der Freien Musikschule Basel.

Elizabeth Rumsey (Photo: Susanna Drescher)

Elizabeth Rumsey ist spezialisiert auf die Musik des 15. und 16. Jahrhunderts mit Schwerpunkt auf der Literatur für Gambenconsort. In dieser Funktion arbeitet sie mit The Earle his Viols, Ensemble Dedalus, Private Musicke, Josie and the Emeralds. Darüber hinaus spielt sie in weiteren spezialisierten Instrumentalensembles, darunter ein Broken Consort (Diskant- und Bassgambe) und ein Continuo-Ensemble für Musik des italienischen Frühbarock (Lirone).

Neben Consortmusik spielt sie Vielle, Renaissance-, Barockgambe und Lirone bei verschiedenen Ensembles in Europa und Australien (u. a. Miroir de Musique, Chant1450, Ensemble Leones, Profeti della Quinta, Les Flamboyants, Orchestra of the Antipodes) und ist in zahlreichen CD- und Rundfunkaufnahmen zu hören.

Freude bereiten ihr weiterhin das hochbarocke Repertoire der Kantaten und Passionen zu Weihnachten und Ostern sowie zeitgenössische Neukompositionen für historische Instrumente.

Giovanna Baviera

Die italienisch-irische Musikerin Giovanna Baviera wurde in Luxemburg geboren. Sie studierte zuerst Musikwissenschaften am Trinity College der University of Dublin, wo sie ihr Studium mit Auszeichnung absolvierte. 2011 kam sie nach Basel, um sich als Gambistin an der Schola Cantorum Basiliensis bei Prof. Paolo Pandolfo zu spezialisieren.

Sie ist als Kammermusikerin tätig und wurde zur Mitwirkung bei verschiedenen Festivals (z. B. dem Poznan Baroque Festival) und Ensembles (Profeti della Quinta, Ensemble Daedalus u. a.) eingeladen.

Sie ist Mitbegründerin des Ensembles Concerto di Margherita, mit welchem sie sich auf die historische Praxis des selbstbegleiteten Gesangs konzentriert.

Michael Bürgin

Michael Bürgin

Geboren am 10.09.1969 in Basel
Lebend in Bennwil mit bezaubernder Frau und den zwei schönsten Kindern

Berufserfahrung
20 Jahre 3. und 4. (zuweilen auch 5.) Fussballliga Nordnord-Westwest Schweiz.


VERTEIDIGER
Hervorragende Antizipation, die mangels Technik oft nichts nu╠łtzte.
SPÄTER STÜRMER
Da die anderen nicht mehr rennen mögen.
AUSSERDEM BASSIST
Violone, Kontrabass und E-Bass, eigene Gruppen und Bands (www.bighead.ch)
AUSSERDEM MUSIKLEHRER
Gymnasium Liestal
AUSSERDEM KOMPONIST
Verschiedene Sachen/Saecheli

Bildung
E-Bass Thomas Heidepriem (Freiburg)
Kontrabass bei Yoan Goilav (Basel)
Violone bei David Sinclair
Komposition bei Hans Feigenwinter (Basel)

Kenntnisse
Alles was tief ist, ist schön!

Referenzen
Habe schon oft die Violone von der Kirche nach Hause gebracht.

Robert Göstl 

Kinderchor im Singkreis Deuerling (Leitung: Robert Göstl)

Deuerling ist eine Gemeinde mit rund 2000 Einwohnern, gelegen im wunderschönen Tal der Schwarzen Laber 15 Kilometer westlich von Regensburg. Dort hat der junge Lehrer Rainer Göstl, selbst ehemaliger Domspatz, 1967 gemeinsam mit seiner Frau Irmgard einen Chor gegründet und diesen Singkreis Deuerling über Jahrzehnte zu einer kulturellen Institution im westlichen Landkreis entwickelt.

Neben dem Singkreis als Erwachsenenchor, dem außerschulischen Musikunterricht, einer Sitzweil-Gruppe und heimatpflegerischen Aktivitäten steht seit einigen Jahren der Kinderchor im Mittelpunkt der Arbeit. Jedes Kind, das möchte, darf ohne Eignungsprüfung mitsingen und Chorleiter Robert Göstl ist es ein Anliegen, auch allen Kindern unabhängig von ihren stimmlichen Voraussetzungen zu einem sicheren und gesunden Gebrauch der eigenen Stimme zu verhelfen. Die Persönlichkeitsentwicklung über den Weg des Singens ist das wichtigste Anliegen. Im Verhältnis zur Einwohnerzahl ist der Chor mit 49 Kindern von sieben bis 14 Jahren zahlenmäßig sehr groß und stolz ist man auch darauf, dass in Deuerling im Gegensatz zu vielen reinen Mädchen-Kinderchören ein Viertel davon Buben sind. Das Kinderchorleben wird geprägt von kleinen Auftritten in der Heimatgemeinde, bereichert aber auch um Chorreisen und Konzerte mittlerweile in Köln, Dortmund, Karlsruhe, München und Südtirol. Nach seinem Debüt 2015 freut sich der Chor über den bereits zweiten Einsatz bei den Stimmwercktagen auf dem Adlersberg.

Im Bereich Chor und Stimme zählt Robert Göstl zu den international gefragten Spezialisten. Er studierte Kirchenmusik und Chordirigieren unter anderem bei Roland Büchner und Jörg Straube. 10 Jahre war er musikalischer Leiter der Vorchöre der Regensburger Domspatzen. Eine umfangreiche Referenten-, Dirigenten und Jurytätigkeit bildet den Schwerpunkt seiner freiberuflichen Tätigkeit in Europa, Lateinamerika und Asien. Seit 2008 Professor für „Singen mit Kindern” an der Hochschule für Musik in Köln, vertrat er dort 2009 bis 2013 auch das Fach Chorleitung. Von 2010 bis 2014 übernahm er die künstlerische Leitung des Deutschen Jugendkammerchors. Er ist künstlerischer Leiter des Kammerchores vox animata und Mitglied im Artistic Council des europäischen Profichor-Netzwerks Tenso. Wichtig ist ihm neben all diesen Dingen die Erdung an der Basis durch die Leitung des Kinderchores und des gemischten Chores in seinem Heimatort Deuerling. Als Autor hat er seine Erfahrungen in zwei gefragten Standardwerken niedergelegt („Singen mit Kindern” und „Chorleitfaden” Band 1 und 2 – jeweils bei ConBrio, Regensburg).

 

Das Programm

Unser detailliertes Abendprogramm steht für Sie als PDF-Datei bereit.

Freitag, 29. Juli
18.30 Uhr     Künstlergespräch:
Ivan Moody – Composer in Residence
20.00 Uhr     Eröffnungskonzert: MUSICA DULCI SONO
Cyprianos italienische Madrigale zu vier Stimmen –
Gambendiminutionen von Girolamo Dalla Casa und Antonio Cabezon
Ensemble Stimmwerck
Franz Vitzthum (Kontratenor)
Klaus Wenk (Tenor)
Gerhard Hölzle (Tenor)
Marcus Schmidl (Bass-Bariton)
mit
Silvia Tecardi (Diskant- und Tenorgambe)
Elisabeth Rumsey (Tenorgambe)
Giovanna Baviera (Tenor- und Bassgambe)
Michael Bürgin (Violone)
Samstag, 30. Juli
10.30 – 15.00 Uhr     STIMMWERCK-Akademie 2016: Cipriano de Rore
15.30-16.30 Uhr      Studentische Facsimile-Werckstatt
16.30 – 17.30 Uhr     Studentische Tanz-Werckstatt
18.30 Uhr     Vortrag von Dr. Veronika Giglberger (BSB München):
Cipriano de Rore in der Bayerischen Staatsbibliothek und die
Digitalisierungsprojekte zur Alten Musik
20.00 Uhr     Konzert II: CONCORDES ADHIBETE ANIMOS
aus dem de Rore-Mielich-Prachtcodex der Bayerischen Staatsbibliothek
Ensemble Stimmwerck
Franz Vitzthum (Kontratenor)
Klaus Wenk (Tenor)
Gerhard Hölzle (Tenor)
Marcus Schmidl (Bass-Bariton)
mit
Henning Jensen, Tenor
Silvia Tecardi (Diskant- und Tenorgambe)
Elisabeth Rumsey (Tenorgambe)
Giovanna Baviera (Tenor- und Bassgambe)
Michael Bürgin (Violone)
Sonntag, 31. Juli
11.00 Uhr     Frühschoppen
Bierverköstigung mit Bier-Sommelier zum Jubiläum „500 Jahre Bayerisches Reinheitsgebot”
15.30 Uhr     Vortrag im Zehentstadel
Carolina Pini (LMU München) referiert über Petrarca
17.00 Uhr     Konzert III: VERGINE
Marienverehrung bei de Rore und Ivan Moody
Ensemble Stimmwerck
Franz Vitzthum (Kontratenor)
Klaus Wenk (Tenor)
Gerhard Hölzle (Tenor)
Marcus Schmidl (Bass-Bariton)
mit
Monika Tschuschke, Sopran
Henning Jensen, Tenor
Benedikt Heggemann, Tenor
Kinderchor im Singkreis Deuerling (Leitung: Robert Göstl)
Silvia Tecardi (Diskant- und Tenorgambe)
Elisabeth Rumsey (Tenorgambe)
Giovanna Baviera (Tenor- und Bassgambe)
Michael Bürgin (Violone)
anschließend Sitzweil im Zehentstadel